Frauenkirche

Frauenkirche © DTG/Klewe

Durch das Schicksal der Zerstörung und den erfolgreichen Wiederaufbau ist die Dresdner Frauenkirche weltweit zu einem Wahrzeichen für Toleranz und Frieden geworden. Das Sakralbauwerk wurde von George Bähr zwischen 1726 und 1743 erbaut. Die als »Steinerne Glocke« bekannt gewordene Kuppel war dabei nicht nur die Krönung der Stadtsilhouette, sondern auch eine architektonische Herausforderung.

Nach dem Luftangriff auf Dresden am 13. Februar 1945 stand die Frauenkirche noch genau einen Tag – und stürzte dann in sich zusammen, weil der Sandstein den hohen Temperaturen nicht gewachsen war. Nach der Wende bot sich die Gelegenheit für den Wiederaufbau, der 2005 mit der Weihe vollendet wurde. Seitdem beschert die Frauenkirche der Stadt als offene Kirche spektakuläre Besucherzahlen.

Ehrenamtliche Kirchenführer stehen zu den Öffnungszeiten bei Fragen bereit. Gegen eine kleine Gebühr können auch Audioguides ausgeliehen werden. Die Unterkirche als Raum der Stille hingegen ist der persönlichen Andacht und dem Gebet vorbehalten. Verschiedene Führungen, etwa nach den Orgelandachten, berichten über die Geschichte, Architektur und religiöse Bedeutung des Sakralbaus.

Begegnung und Austausch haben in der Frauenkirche einen hohen Stellenwert. Verschiedene Veranstaltungen – von Gottesdiensten, Konzerten bis hin zu Literaturabenden – unterstreichen diese Bedeutung regelmäßig. Großer Beliebtheit erfreut sich unter anderem das »Forum Frauenkirche«. Mehrmals im Jahr werden wichtige Vertreter des öffentlichen Lebens und Wissenschaftler zu Friedensfragen eingeladen, um Wege zu einer Kultur des Friedens zu beschreiben.

Frauenkirche

Besucheranschrift 
An der Frauenkirche
01067 Dresden
Stadtplan 
Stadtplan
Öffnungszeiten 
Mo-Fr 10-12 und 13-18 Uhr
Sa, So eingeschränkt
(Freie Besichtigung in Abhängigkeit von Konzertproben)
Gebühren 
auf Spendenbasis

Kuppelaufstieg Frauenkirche

Besucheranschrift 
Neumarkt | Eingang G
01067 Dresden
Stadtplan 
Stadtplan
Öffnungszeiten 
März bis Oktober
Mo-Sa 10-18 Uhr
So 12.30-18 Uhr
November bis Februar Mo-Sa 10-16 Uhr
So 12.30-16 Uhr